Alle spectra-Artikel der letzten zwölf Jahre in chronologischer Reihenfolge

07.05.2018

Revision der Liste der Geburtsgebrechen

Invalidenversicherung (IV). Neben der Aktualisierung der Liste der Geburtsgebrechen und einer Verbesserung der Fallführung steht die Aufnahme neuer, schwerer Geburtsgebrechen im Zentrum. Die IV will sich damit in Zukunft primär auf diejenigen Personen und deren Familien ausrichten, die besonders stark betroffen sind. mehr

02.05.2018

Wenn es für Jugendliche schwierig wird

Interprofessionelle Fachtagung in der Früherkennung und Behandlung vulnerabler Jugendlicher. Am 8. März haben sich Fachpersonen aus den Bereichen Suchthilfe, Jugend- und Erziehungsberatung, der Psychiatrie und verschiedenen regionalen Gesundheitsfachstellen in Biel zum Austausch über Früherkennung und Behandlung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen getroffen. Das Ziel der Tagung, welche vom Fachverband Sucht und GREA organisierten und vom BAG unterstützt wurde, war es, die Fachpersonen über die Professions- und Institutionsgrenzen hinaus zu vernetzen und verschiedene Ansätze und Modelle kennenzulernen. mehr

30.04.2018

Wer am Mittwoch in die Pedale steigt, gewinnt.

Velo-Mittwoch. Der Frühling kommt auf zwei Rädern. Und mit ihm startet der Velo-Mittwoch in die zweite Saison. Es winken über 500 neue Preise als Belohnung fürs Velofahren, unter anderem ein pfeilschnelles E-Bikes von Stromer. mehr

26.04.2018

Alkoholpräventionsgesuche: Aufruf für reguläre und Kleinprojekte

Alkoholprävention. Der Bund kann aufgrund Art.43a des Alkoholgesetzes Präventionsprojekte im Bereich Alkohol unterstützen. mehr

03.03.2018

30 Jahre HIV-Prävention – das Buch dazu

Buchvernissage, 5. Februar 2018 / Kosmos, Zürich. Die HIV-Prävention in der Schweiz ist 30 Jahre alt. Das Buch «positiv. Aids in der Schweiz» aus dem Echtzeit Verlag dokumentiert die bewegenden, zu Anfangszeiten gar revolutionären, Momente und zeigt, dass Prävention nie zu Ende ist. mehr

02.03.2018

Das Bewusstsein für seltene Krankheiten verbessern

Seltene Krankheiten. Der 8. Internationale Tag der Seltenen Krankheiten in der Schweiz wird dieses Jahr mit dem Thema «Diagnose – was nun?» begangen. Was es heisst, lange keine Diagnose zu erhalten, und was es dringend braucht, um diesen Umstand zu verbessern, sagt uns Jean-Marc Nuoffer, leitender Arzt Stoffwechselanalytik und Leiter des Interdisziplinären Stoffwechselteams am Inselspital in Bern. mehr

02.03.2018

Traumatisierte junge Geflüchtete – ein neues Angebot zur Weiterbildung und Vernetzung von Fachpersonen und Freiwilligen

Migration und Gesundheit. Junge Geflüchtete haben auf ihrem Weg in die Schweiz oft Schreckliches erlebt. Aufgrund der vielen Anfragen zum Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen hat das Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer des Schweizerischen Roten Kreuzes eine nationale Webplattform aufgebaut. Diese präsentiert Unterstützungsangebote und vermittelt Informationen zu Weiterbildungsangeboten und Veranstaltungen für Fachleute und Begleitpersonen. mehr

02.03.2018

Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität (KOMO) – Unterstützung innovativer Projekte

Nachhaltige Bewegung. Die Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität (KOMO) ist die zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle und somit erste Ansprechpartnerin des Bundes in Sachen nachhaltiger Mobilität. Sie fördert innovative Projekte mit einem finanziellen Beitrag, stellt als Wissensplattform Informationen über abgeschlossene und laufende Projekte zur Verfügung, um den Austausch unter den Akteuren zu ermöglichen. mehr

01.02.2018

«Letztendlich muss der Köder dem Fisch schmecken»

Interview. Wie führt man Kampagnen ohne zu stigmatisieren? Unter diesem Motto gaben die Präventionsfachleute Annett Niklaus und Domenic Schnoz an der diesjährigen Gesundheitsförderungs-Konferenz Einblick in ihren Arbeitsalltag. Niklaus verantwortet seit mehr als zehn Jahren die Kampagnen der Gesundheitsförderung Kanton Zürich. Schnoz ist Stellenleiter der Zürcher Fachstelle zur Prävention des Alkohol- und Medikamenten-Missbrauchs. mehr

18.01.2018

Chancengleichheit: den Einfluss sozioökonomischer Faktoren auf die Gesundheit ausgleichen

Medienmitteilung. In Bezug auf Krankheiten sind wir nicht alle gleichgestellt: Sozioökonomische Faktoren wie Einkommen, Bildungsniveau oder Migrationshintergrund haben bedeutende Auswirkungen auf unsere Gesundheit. In der Schweiz besteht beispielsweise für Personen mit tieferem Einkommen ein sechsmal höheres Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken. Um gegen dieses Problem vorzugehen, räumen das Bundesamt für Gesundheit (BAG), Gesundheitsförderung Schweiz und die Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und direktoren (GDK) der Chancengleichheit im Jahr 2018 eine hohe Priorität im Rahmen der Nationalen Strategie zur Prävention nichtübertragbarer Krankheiten (NCD) ein. Die 19. Nationale Gesundheitsförderungs-Konferenz und die 4. NCD-Stakeholderkonferenz vom 18. Januar 2018 befassten sich mit diesem Thema. mehr