Februar 2015 spectra 108 - Gesundheitskommunikation

Artikel in dieser Ausgabe

16.02.2015

Hinter der neuen «SmokeFree»-Kampagne steht eine breite Allianz für die Tabakprävention

Tabakpräventionskampagne «SmokeFree». Immer noch rauchen ein Viertel aller Menschen in der Schweiz. Die neue Auflage der breit angelegten Sensibilisierungskampagne «SmokeFree» des Bundes und seiner Partner aus Kantonen und NGOs will Raucherinnen und Raucher motivieren, sich für ein Leben ohne Tabak zu entscheiden. Die Kampagne ist eine Massnahme im Rahmen des Nationalen Programm Tabak (NPT) und soll in den nächsten drei Jahren dazu beitragen, das Nichtrauchen noch besser als gesellschaftliche Norm zu verankern. mehr

16.02.2015

«Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss»: BAG-Programme sichtbar machen

Kommunikationskampagnen. Wie kann ein Thema ins Bewusstsein der einzelnen Menschen, der Massenmedien und der ganzen Gesellschaft gerückt werden? Kommunikationskampagnen sind ein erprobtes und effizientes Mittel, um die Menschen zu informieren und für Gesundheitsthemen zu sensibilisieren. Die Kampagnen des Bundesamts für Gesundheit kommen bei der Bevölkerung gut an, zeigen Wirkung und geniessen international Anerkennung. mehr

16.02.2015

Aus erster Hand

Editorial Adrian Kammer. Werbung ist omnipräsent – auch im Gesundheitsbereich. Eine im Herbst 2014 publizierte Studie hält fest: «In der Schweiz ist Tabakwerbung heute weit verbreitet.» Besonders erschreckend: Vor allem Jugendliche werden auf subtile Weise flächendeckend erreicht, ohne dass es die Öffentlichkeit wahrnimmt. Verliererin dabei ist die Gesundheit. Beim Buhlen um individuelles Verhalten und gesellschaftliche Normen muss deshalb auch die Gesundheitsförderung zu Wort kommen. Diese Aufgabe übernehmen die Kommunikationskampagnen des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Sie sorgen dafür, dass die Prävention auf dem Marktplatz der Interessen ein attraktives Angebot ist. mehr

16.02.2015

«Die erste STOP AIDS-Kampagne ist heute noch weltweit ein Vorzeigemodell für erfolgreiches Social Marketing.»

Social Marketing in der Gesundheitskommunikation. Wie können Menschen durch soziales Marketing erreicht und zu Verhaltensänderungen angeregt werden, welche Kampagnen sind dafür in welchem Bereich sinnvoll und erfolgreich? Ein «spectra»-Gespräch mit der Expertin Christiane Lellig, Mitgründerin der European Social Marketing Association und ehemaligem Vorstandsmitglied der International Social Marketing Association. mehr

16.02.2015

«Safe Zone» verlängert Pilotphase bis 2016

Suchtberatung. Die neue Online-Beratung für Suchtfragen «Safe Zone» verzeichnete in den ersten neun Monaten über 800 Zugriffe pro Tag und über 300 Registrierungen. Vor der Aufnahme des Regelbetriebs sollen die Nutzerzahlen erhöht und möglichst viel Erfahrung mit den verschiedenen Beratungsangeboten, ihrer technischen Umsetzung und den Bedürfnissen der User gesammelt werden. Um die notwenigen Grundlagen zu schaffen und die Qualitätsentwicklung zu gewährleisten, wird das Pilotprojekt bis 2016 verlängert. mehr

16.02.2015

(K)ein Patentrezept für Präventionskampagnen

Forum Peter Matthys. Ziel jeder Präventionskampagne ist letztlich eine Veränderung der Einstellung bzw. des Verhaltens einer definierten Zielgruppe. Abhängig von der Komplexität der zu vermittelnden Botschaft und vom Wissensstand der anvisierten Zielgruppe braucht es in einer ersten Phase eine Sensibilisierung für das Risiko. Unter Umständen muss sogar schockiert werden, ehe mit sogenannten Verhaltensanweisungen gearbeitet werden kann. In der Regel braucht es eine Kampagne mit einer minimalen Laufzeit von drei Jahren. Je komplexer die Botschaft und je weniger finanzielle Mittel pro Jahr zur Verfügung stehen, desto länger muss in dieselbe Kerbe gehauen werden. mehr

16.02.2015

Eine Nationale Strategie zur Eindämmung der Antibiotikaresistenzen

Gemeinsames Vorgehen. Die Zunahme von Antibiotikaresistenzen stellt die öffentliche Gesundheit vor grosse Herausforderungen. Der Bund geht das Problem mit einer breit abgestützten, nationalen Strategie an. Zu deren Entwurf können sich nun alle interessierten Kreise bis Mitte März 2015 äussern. Oberstes Ziel ist es, die Wirksamkeit von Antibiotika für Mensch und Tier langfristig zu erhalten. mehr

16.02.2015

«Die Wirksamkeit von Antibiotika langfristig sichern»

Fünf Fragen an Karin Wäfler. Die Entdeckung von Antibiotika war ein Meilenstein in der Medizingeschichte. Heute werden immer mehr Bakterien resistent und die Medikamente wirkungslos. Wie geht die Schweiz dagegen vor? Wir fragten Karin Wäfler, die Projektleiterin der Nationalen Strategie gegen Antibiotikaresistenzen (StAR) im Bundesamt für Gesundheit. mehr

16.02.2015

Ritalin-Missbrauch und Neuroenhancement sind wenig verbreitet

Ritalin/Leistungssteigernde Arznei­mittel. In der Schweiz entspricht der therapeutische Umgang mit methylphenidathaltigen Arzneimitteln wie Ritalin weitgehend den medizinischen Empfehlungen. Auch was den Missbrauch verschreibungspflichtiger Arzneimittel zur geistigen oder körperlichen Leistungssteigerung (Neuroen­hancement) angeht, besteht derzeit wenig Grund zu einer strengeren Regulierung. Dies zeigt ein Bericht, den das Bundesamt für Gesundheit (BAG) im Auftrag des Bundesrats erstellt hat. mehr

16.02.2015

Erfolgsfaktoren kantonaler Alkoholpolitik

Neue Publikation. Mit dem Instrument «Erfolgsfaktoren kantonaler Alkoholpolitik» gibt der Bund den Kantonen ein Arbeitsmittel für die Optimierung ihrer Alkoholpräven­tion in die Hand. mehr

16.02.2015

Optimierung der kantonalen Gesundheitsförderung

Kantonale Bedarfsanalysen. Im Rahmen des Nationalen Programms Migration und Gesundheit analysierten fünfzehn Kantone, wie gut ihre Angebote im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention auch die Migrationsbevölkerung mit einbeziehen. Jetzt liegen die Ergebnisse vor, und in einer zweiten Etappe sollen Verbesserungsvorschläge realisiert werden. mehr

16.02.2015

«Ein modernes und benutzerfreundliches Onlinemagazin»

Fünf Fragen an Nora Grunder. Ab Februar 2015 gibt es «spectra», die Zeitschrift des Bundesamts für Gesundheit (BAG) für Gesundheitsförderung und Prävention, auch als attraktives Onlinemagazin. Was wird neu, was bleibt gleich? Wir fragten Nora Grunder, die Projektleiterin von «spectra online». mehr

16.02.2015

«spectra online» ist topaktuell und hat ein gutes Gedächtnis

Onlinemagazin. Die Zeitschrift «spectra» wird ab sofort auch in einer Onlineausgabe publiziert. Auf www.spectra-online.ch gibt es wöchentlich neue Inhalte und ein Archiv mit allen Beiträgen seit 2003. Zu den angebotenen Dienstleistungen gehören ein elektronischer Newsletter, ein RSS-Feed und eine Datenbank mit Tagungen und neu erscheinenden Publikationen. mehr