Mai 2013 spectra 98 - Gesundheitspolitik

Artikel in dieser Ausgabe

01.05.2013

Gesundheit2020: eine gesundheitspolitische Auslegeordnung mit Potenzial

Mit der Agenda «Gesundheit2020» hat der Bundesrat eine Gesamtschau über die aktuellen gesundheitspolitischen Herausforderungen und die kurz- und mittelfristigen Handlungsschwerpunkte vorgelegt. Die Umsetzung bietet grosse Chancen für die Weiterentwicklung der Versorgung, aber auch für andere wichtige Anliegen im Bereich Public Health. mehr

01.05.2013

Aus erster Hand

Editorial Stefan Spycher. Im Januar 2013 verabschiedete der Bundesrat eine gesundheitspolitische Agenda, wie es sie in dieser Form in der Schweiz bisher noch nicht gegeben hat. Mit der «Gesundheit2020» liegt zum ersten Mal eine umfassende Strategie vor, welche die Herausforderungen für das Gesundheits­system auf den Punkt bringt und daraus die gesundheitspolitischen Ziele bis ins Jahr 2020 ableitet. Damit sollen Lebensqualität und Chancengleichheit in der Bevölkerung verbessert, die Versorgungsqualität gefördert und die Transparenz und die Steuerung weiterentwickelt werden. mehr

01.05.2013

Die rechtlichen Aspekte der Substitutionsbehandlung

Suchtbehandlung. Die Substitutionsbehandlung von opiatabhängigen Menschen ist aus rechtlicher Sicht eine besondere Form der medizinischen Behandlung und keine juristische Massnahme. Eine Studie von Professor Olivier Guillod, Direktor des Instituts für Gesundheitsrecht der Universität Neuenburg, vergleicht die Situa­tion in den vier französischsprachigen Ländern Belgien, Frankreich, Quebec und der Schweiz. mehr

01.05.2013

Entscheiden, bevor das Leben auf der Kippe steht

Organspende. Das Bundesamt für Gesundheit ruft mit einer neuen Kampagne dazu auf, die Entscheidung pro oder kontra Organspende rechtzeitig zu kommunizieren. mehr

01.05.2013

Alte und neue Herausforderungen für Polizei und Suchthilfe im öffentlichen Raum

Nationale Fachtagung zur Zusammenarbeit von Suchthilfe und Polizei. Am 13. März 2013 fand die erste Fachtagung der Arbeitsgruppe SuPo (Suchthilfe und Polizei) seit sechs Jahren unter dem Motto «Öffentlicher Raum, Suchthilfe, Polizei – eine Zusammenarbeit im Wandel» statt. Rund 270 Fachleute aus der Suchthilfe und der Polizei reisten nach Biel, um sich über gute Beispiele der Zusammenarbeit zwischen diesen zwei Berufsgruppen auszutauschen. Das Patronat hatte die Städtische Konferenz der Beauftragten für Suchtfragen (SKBS) übernommen. mehr

01.05.2013

Bund will Masern eliminieren

Strategie zur Bekämpfung von Masern. Europa soll bis 2015 masernfrei sein. Das ist das Ziel der europäischen Region der Weltgesundheitsorganisation (WHO), zu der auch die Schweiz gehört. Der Bundesrat hat 2011 die Nationale Strategie zur Masernelimination 2011–2015 verabschiedet. mehr

01.05.2013

Gesundheitsminister Alain Berset: «Wir müssen ein Umfeld schaffen, in dem ein gesundes Verhalten einfach ist.»

Interview mit Bundesrat Alain Berset. Im Januar hat der Bundesrat die Strategie «Gesundheit2020» verabschiedet – einen gesundheitspolitischen Wegweiser mit 4 Handlungsfeldern und 36 Massnahmen als Etappen. Gesundheitsminister Alain Berset sprach mit «spectra» über die Rolle der Prävention in dieser gesundheitspolitischen Gesamtschau, über Staats- und Eigenverantwortung, das föderalistische Gesundheitssystem und die Wichtigkeit einer intra- und interdepartementalen Zusammenarbeit, um die Gesundheit der Bevölkerung zu fördern und zu erhalten. mehr

01.05.2013

Migrantinnen und Migranten gehen seltener zum Arzt

Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen. Die in der Schweiz lebenden Migrantinnen und Migranten nehmen das Gesundheitswesen anders in Anspruch als Einheimische. Aber auch innerhalb der Migrationsbevölkerung bestehen grosse Unterschiede. Das zeigt eine Auswertung der Daten des Gesundheitsmonitorings der Migrationsbevölkerung (GMM ll) und der Schweizerischen Gesundheitsbefragung, die das Schweizerische Gesundheitsobservatorium im Rahmen des Nationalen Programms Migration und Gesundheit vorgenommen hat. mehr

01.05.2013

Nationale Tagung der Migrant Friendly Hospitals

Migration und Gesundheit. Im Rahmen des Projekts «Migrant Friendly Hospitals» haben in der Schweiz mehrere grosse Spitäler Konzepte und Massnahmen für eine migrantenfreundliche medizinische Versorgung entwickelt und umgesetzt. An einer nationalen Tagung werden sie diese erstmals einer breiteren Fachöffentlichkeit vorstellen. mehr

01.05.2013

Neue Partnerplattform für Tabakprävention

Nationales Programm Tabak. An der neu konstituierten Plattform zur Umsetzung des Nationalen Programms Tabak (NPT) sind rund 80 Partnerorganisationen beteiligt. Ende 2012 haben sich Vertreter all dieser Organisationen erstmals an der «Partnerplattform Tabakprävention» versammelt. Ziel war es, das NPT für die Jahre 2013 bis 2016 zu konkretisieren und seine Umsetzung zu planen. mehr

01.05.2013

Die besten Tipps zum Rauchstopp?

Rauchstopp-Wettbewerb 2013. Neu nutzt das Nationale Rauchstopp-Programm auch die sozialen Netzwerke, um Raucherinnen und Raucher für eine Rauchpause im Juni zu gewinnen. mehr

01.05.2013

«Ich spreche über Alkohol»

Nationale Dialogwoche Alkohol. Vom 18. bis 26. Mai 2013 ist der Alkohol an Hunderten von Veranstaltungen in der ganzen Schweiz wieder das Gesprächsthema Nummer eins. mehr

01.05.2013

Mit «Break the Chains» gegen HIV

Gay Community. Im April jedes Ansteckungsrisiko vermeiden und im Mai mit den Partnern, mit denen Mann ungeschützten Sex haben will, gemeinsam zum Test: So lautet die Devise der Kampagne «Break the Chains», die diesen Frühling zum zweiten Mal durchgeführt wird. Ziel ist es, die HIV-Ansteckungsketten unter den Männern, die Sex mit Männern haben, zu unterbrechen. mehr

01.05.2013

BerDa – für eine breitere Beratung betreffend sexuelle Gesundheit

Fünfte Generation von BerDa. Das Projekt Beratungsleitfaden und Datenverwaltungssytem für VCT-Stellen (BerDa) basiert auf der Überlegung, dass ein HIV-Test ohne spezifische und gezielte Beratung eine vertane Chance für die Prävention ist. Die mit dem BerDa-Tool im Internet erhobenen Daten verbessern die Kenntnisse des Risikoverhaltens der Schweizer Bevölkerung und erlauben die Identifizierung spezifischer Präventionsbedürfnisse. mehr

01.04.2013

Nötiger gesundheitspolitischer Kompass

Forum Michael Jordi. Wer in einem Geflecht von Wegen und Strassen steht, kann sich rasch einmal verlaufen oder in einer Sackgasse enden. Da verfügt man doch besser über eine Karte und einen Kompass oder – mit moderner Technik ausgerüstet – über ein GPS oder ein Navi. Das ist im dichten Netz der schweizerischen Gesundheitspolitik nicht anders. Auch hier braucht es klare Zielsetzungen und Wegbeschreibungen, die dorthin führen, sonst kann man leicht die Orientierung verlieren. Die Strategie des Bundesrates, «Gesundheit2020», lässt sich durchaus als Navigationsgerät gebrauchen, obschon nur die Hauptstrassen eingezeichnet sind. mehr

01.01.2013

Wegen Alkoholvergiftung im Spital: Nicht nur Junge sind betroffen

Alkoholmissbrauch. 2010 wurden rund 27 000 Personen wegen Alkoholabhängigkeit oder wegen einer Alkoholvergiftung in einem Schweizer Spital behandelt. Darunter sind 1440 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 10 und 23 Jahren. Am meisten betroffen sind aber vor allem Menschen zwischen 45 und 74 Jahren. mehr