Agenda

Datum/Ort – Titel
Kurzbeschrieb
28. - 29. August 2019
Winterthur, ZHAW

Swiss Public Health Conference 2019

Child and Adolescent Public Health

Frühförderung und Prävention zahlen sich aus. Gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen und Verhalten im Kindesalter haben einen grossen Einfluss auf spätere Gesundheit und Zufriedenheit im Leben. So ist unbestritten, dass ungleicher Zugang zu Gesundheitsvorsorge und Bildung während der frühen Kindheit zu Ungleichheit in Fähigkeiten, Leistungen, Gesundheit und allgemeinem Erfolg im Erwachsenenleben führen.

Die Swiss Public Health Conference 2019 geht diesen Zusammenhängen nach. Anhand der Lebenslaufperspektive werden Expertinnen und Experten den aktuellen Stand der Entwicklung in der Schweiz erörtern und Konsequenzen vorschlagen. Um gezielt intervenieren zu können, fehlen allerdings häufig Daten. Es werden daher auch die Lücken in der Schweiz untersucht und laufende Studien in anderen europäischen Ländern präsentiert.

Die digitale Transformation stellt eine weitere Herausforderung für den Gesundheitsbereich dar und wird ebenfalls ein Tagungsthema sein. Die Digitalisierung kann für positive Interventionen in der öffentlichen Gesundheit genutzt werden. Jedoch sind Medienkompetenzen notwendig, um sich in der digitalen Gesellschaft zurecht zu finden. Vor diesem Hintergrund werden wir die Gesundheitsstrategien für die neue Generation anpassen und neue Lösungsansätze verfolgen müssen.

Zu dieser breiten Themenauswahl werden Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der Praxis vorgestellt. Die Swiss Public Health Conference 2019 möchte Lücken und Optimierungspotentiale aufzeigen und Politik sowie Behörden auffordern zu handeln. Zum Abschluss der Konferenz soll ein gemeinsames Manifest zu Kinder- und Jugendgesundheit verabschiedet werden. Denn die nächste Generation soll die bestmöglichen Rahmenbedingungen für einen guten Start ins Leben vorfinden.

Swiss Public Health Conference 2019


Kontakt:
Ursula Zybach, Präsidentin Public Health Schweiz

Nino Künzli, Direktor Swiss School of Public Health (SSPH+) und Stv. Direktor Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH)

Andreas Gerber-Grote, Direktor des Departements Gesundheit, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, wissenschaftlicher Leiter der Konferenz

Montag, 04. November 2019
BAG-Konferenzräume, CAMPUS Liebefeld

One Health-Tagung 2019

Sichere Lebens- und Futtermittel, sauberes Trinkwasser und eine naturnahe Umwelt sind Voraussetzungen für die Gesundheit von Mensch und Tier. Sowohl natürliche Umwelteinflüsse wie auch vom Menschen verursachte Belastungen wie Schadstoffe und Krankheitserreger im Boden, im Wasser oder in Nahrungsmitteln können unsere Gesundheit sowie diejenige von Tieren und Pflanzen gefährden. Ein gemeinsames, interdisziplinäres Vorgehen im Sinne des One Health-Ansatzes ist unabdingbar, um die Gesundheit von Mensch und Tier zu erhalten und die Umwelt zu schützen.

Seit 2017 fördern das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV und das Bundesamt für Gesundheit BAG gemeinsam mit weiteren Bundes- und Kantonsstellen die Umsetzung des One Health-Ansatzes. In diesem Zusammenhang werden regelmässig Veranstaltungen durchgeführt, um bereichsübergreifende Themen mit allen betroffenen Sektoren zu bearbeiten. Die letztjährige One Health-Tagung war aus Sicht der Organisation und der Teilnehmenden ein grosser Erfolg.

An der diesjährigen Tagung wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anhand konkreter Beispiele aus der Schweiz die Umsetzung des One Health-Ansatzes in der Praxis aufgezeigt und es werden die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen vermittelt. Die Förderung des Erfahrungsaustausches sowie die Vernetzung auf allen Ebenen stehen dabei im Fokus. Die Tagung richtet sich insbesondere an Mitarbeitende der Kantone und der Bundesämter, die One Health-Themen in ihrem Aufgabengebiet bearbeiten oder die sich über den One Health-Ansatz aus erster Hand informieren möchten. 

Mehr Informationen