Kampagnen und Empfehlungen

Mit seinen Informationskampagnen will das BAG die Menschen in unserem Land sensibilisieren – beispielsweise für übertragbare Krankheiten, Tabak- oder Alkoholkonsum, den Umgang mit chemischen Produkten im Alltag, Masernimpfungen oder Organspenden.

16.05.2017

Informationsplattform klärt auf über Mädchenbeschneidung

Weibliche Genitalverstümmelung. Rund 14‘700 Frauen sind in der Schweiz von Genitalverstümmelung betroffen oder der Gefahr ausgesetzt, beschnitten zu werden. Das Bundesamt für Gesundheit engagiert sich seit 2003 gegen die Mädchenbeschneidung und unterstützt die erstmals schweizweit angebotene Informationsplattform für Betroffene und Gefährdete sowie für Fachpersonen. mehr

02.05.2017

Start Dialogwoche und Kampagne 2017

Alkoholprävention. Um die Öffentlichkeit für die Schädlichkeit des problematischen Alkoholkonsums zu sensibilisieren und die Partner der Alkoholprävention besser untereinander zu vernetzen, hat das Bundesamt für Gesundheit BAG die Kampagne «Wie viel ist zu viel?» für die Jahre 2015 bis 2017 konzipiert. Im Jahr 2017 steht die Dialogwoche im Vordergrund, in der – wie bereits 2011, 2013 und 2015 - wiederum zahlreiche Organisationen aus der Suchtberatung und Prävention, der Polizei, der Kultur, dem Sport oder der Bildung Aktivitäten für die breite Bevölkerung oder für spezifische Zielgruppen organisieren. mehr

02.05.2017

SmokeFree-Filmwettbewerb: Public Voting für den besten Spot

Medienmitteilung. Der SmokeFree-Filmwettbewerb ist auf reges Interesse gestossen: Die Jury hat aus den zahlreichen eingegangenen Beiträgen, die alle von Filmstudierenden oder freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern realisiert wurden, 17 Spots ausgewählt. Manche Filme setzen auf Humor, während andere Mut zur Provokation zeigen oder die gesundheitlichen Risiken hervorheben, um zum Rauchstopp anzuregen und das Motto der Kampagne zu veranschaulichen: «Ich bin stärker.» Die Öffentlichkeit wird eingeladen, auf der Website www.smokefree.ch/film abzustimmen, um den besten Spot zu küren. mehr

20.04.2017

Die Präventionsprogramme in der öffentlichen Wahrnehmung

Kampagnen und Kommunikation. Präventionsprogramme sind umfassend und komplex. Institutionelle Massnahmen schaffen, verändern und anpassen – das sind wichtige Aufgaben aller Programme, um gesetzte Ziele effizient und erfolgreich zu erreichen. Das alleine genügt jedoch nicht. mehr

11.11.2016

LOVE LIFE: sexuell übertragbare Infektionen nehmen zu

Love Life Kampagne. Die sexuell übertragbaren Infektionen (STI) waren 2015 auf dem Vormarsch. Die Gonorrhoe nahm gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent zu, die Syphilis um 7 Prozent und die Chlamydien um 5 Prozent, wohingegen die Zahl der HIV-Fälle stabil blieb. Dieser Trend ist in ganz Europa zu beobachten. Die Zahlen zeigen, dass die Präventionsbemühungen weitergeführt werden müssen. Am 14. November 2016 lanciert das Bundesamt für Gesundheit (BAG) seine neue LOVE LIFE-Kampagne, die den Partnerwechsel thematisiert. Das Motto lautet: «Partner wechselt. Safer Sex bleibt.» mehr

22.09.2016

Reden kann retten

Suizidprävention. «Reden kann retten»: Unter diesem Slogan starten die SBB und der Kanton Zürich eine gemeinsame Kampagne zur Verhinderung von Suiziden. Angesprochen werden gefährdete Personen und ihr Umfeld. Sie sollen ermuntert werden, über Suizidgedanken zu sprechen und Hilfsangebote zu nutzen. Unterstützt wird die Kampagne von der Dargebotenen Hand und weiteren Partnern. mehr

06.09.2016

Organe spenden? «Sag, was dir wichtig ist!»

Organspende-Kampagne 2016–2020. In der neuen Organspende-Kampagne steht das Reden, Mitteilen und Teilen im Fokus: Sie sensibilisiert die Bevölkerung, mit Angehörigen und Freunden über das Thema Organspende zu sprechen, eine Entscheidung für oder gegen eine Spende zu treffen und diese mitzuteilen. Nur wer seinen Willen äussert, kann sicherstellen, dass im Todesfall tatsächlich in ihrem oder seinem Sinne entschieden wird. Das BAG lanciert die Kampagne gemeinsam mit der Stiftung Swisstransplant. mehr

06.09.2016

Wie viel Alkohol ist zu viel?

Alkoholpräventionskampagne. Alle wissen: Zu viel Alkohol ist schädlich. Aber wann genau kippt die Lockerheit in den Leichtsinn, der Schwips in den Rausch, die Annäherung in eine Belästigung? Kurz: Wie viel ist zu viel? Die aktuelle Kampagne des Bundesamts für Gesundheit und seiner Partner will die Schweizer Bevölkerung dazu anregen, diese Fragen für sich zu beantworten. Im September 2016 läuft die zweite Welle. mehr

17.08.2016

Rückblick auf die Kampagne von pharmaSuisse

Nationale Darmkrebsvorsorge-Kampagne 22‘501 Personen haben zwischen 1. März und 16. April 2016 einen Stuhltest in der Apotheke gemacht, um ihr Darmkrebsrisiko zu prüfen. Bei 7% war das Testresultat positiv. mehr

20.06.2016

Zu Fuss in die Schule – ein gesundes Erlebnis

Walk to school. Der Schulweg ist gesund und spannend - vorausgesetzt die Kinder gehen zu Fuss. Dank den Erfolgen der letzten Jahre findet die Aktion «walk to school» des Verkehrsclubs der Schweiz VCS auch 2016 wieder statt. Ziel ist, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu Fuss zur Schule oder in den Kindergarten gehen und dabei erleben, wie toll der Schulweg sein kann. mehr