Lebensphasen

Jede Lebensphase des Menschen ist geprägt durch strukturelle Veränderungen des Körpers und der Psyche und die daraus entstehenden Bedürfnisse. In manchen Lebensphasen – der Kindheit, während der Schwangerschaft oder im Alter ­– hat die Gesundheit einen besonderen Stellenwert und ihr Schutz verlangt besondere Aufmerksamkeit.

01.09.2016

Projekt «Raum für Sport, Bewegung, Freizeit und Gesundheit» (Region Sursee-Mitteland)

Starke Sportregion: Die Region Sursee-Mittelland verzeichnet seit ein paar Jahren starke wirtschaftliche und räumliche Entwicklungen. Im Zuge dieser Veränderungen will sich die Region als Sportregion etablieren, seine jetzt schon hohe Lebensqualität nochmals nachhaltig steigern und die Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Region stärken. Dazu wurde 2014 das Modellvorhaben «Raum für Sport, Bewegung, Freizeit und Gesundheit» lanciert, das die informellen Freizeit- und Bewegungsräume in den Blick nimmt. Bis Ende 2017 sollen dort Massnahmen zur Förderung der Gesundheit und Bewegungsfreude für die breite Bevölkerung initiiert und der attraktive Lebensraum durch weitere Bewegungsräume gestärkt werden. mehr

20.06.2016

Zu Fuss in die Schule – ein gesundes Erlebnis

Walk to school. Der Schulweg ist gesund und spannend - vorausgesetzt die Kinder gehen zu Fuss. Dank den Erfolgen der letzten Jahre findet die Aktion «walk to school» des Verkehrsclubs der Schweiz VCS auch 2016 wieder statt. Ziel ist, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu Fuss zur Schule oder in den Kindergarten gehen und dabei erleben, wie toll der Schulweg sein kann. mehr

14.06.2016

Der Gesundheitskompetenz-Preis

Ausschreibung. Bereits zum dritten Mal schreibt die Allianz Gesundheitskompetenz im 2016 ihren Förderpreis für innovative Projekte im Bereich Gesundheitskompetenz aus. Der Preis fördert innovative Projekte, die zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz in der Schweiz beitragen. Angesprochen werden alle in der Schweiz wohnhaften bzw. agierenden Personen, die sich im Gesundheits- oder Bildungssektor bewegen und ein Projekt oder eine Initiative zur Förderung der Gesundheitskompetenz in der Schweiz erarbeitet und umgesetzt haben. mehr

16.05.2016

Suchtprävention in KMU: Wo liegt das Potenzial?

Betriebliche Prävention. Etwa zwei Millionen Menschen arbeiten in der Schweiz in kleinen und mittleren Unternehmen. Ein grosser Teil der Bevölkerung könnte also im Arbeitsalltag mit Präventionsthemen erreicht werden, insbesondere die vielen jungen Menschen, die eine Lehre in einer KMU absolvieren. Aber wird diese Möglichkeit auch genutzt? Zwei Studien von Sucht Schweiz sind dieser Frage nachgegangen. mehr

04.05.2016

Geschwister fördern das Bewegungsverhalten von Kindern

Studie «SOPHYA» ─ Sport- und Bewegungsaktivität von 6- bis 16-jährigen Schweizer Kindern. Kinder aus grösseren Familien bewegen sich mehr, ebenso solche mit sportlichen Eltern: Das sind zwei Erkenntnisse aus einer neuen Studie. Erstmals für die Schweiz wurden die Resultate zum Bewegungsverhalten der 6- bis 16-Jährigen nicht nur mit Interviews ermittelt, sondern mit objektiven Messungen ergänzt. mehr

19.04.2016

Ein gesundes Heranwachsen hat viele Facetten

HBSC-Studie. Ernährung, körperliche Aktivität und Körpergewicht sind die zentralen Themen des heute publizierten Berichts zur nationalen Schülerinnen- und Schülerbefragung unter den 11- bis 15-Jährigen. Fazit: Auch wenn sich gewisse Verbesserungen abzeichnen, muss der Konsum von Gemüse und Früchten sowie die Bewegung bei Teenagern weiter gefördert werden. Die Studie verdeutlicht, dass die Prävention übergreifende Ansätze braucht. mehr

15.03.2016

Substanzkonsum Schweizer Jugendlicher im Ländervergleich: Gute Noten, aber nicht nur

Studie HBSC. Der internationale Vergleich zeigt: 15-Jährige in der Schweiz befinden sich beim Rauchen im unteren Mittelfeld, beim Alkoholkonsum im unteren Drittel, während sie beim Cannabiskonsum einen der vordersten Plätze einnehmen. Der heute publizierte Bericht zur internationalen Schülerbefragung HBSC unter der Schirmherrschaft der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Europa gibt Einblick ins aktuelle Gesundheits- und Konsumverhalten von Jugendlichen in 42 Ländern. Auch weitere Aspekte zum Wohlergehen sind aufschlussreich. mehr

03.03.2016

Gesundheitsfachleute dabei unterstützen, gefährdete Jugendliche frühzeitig zu erkennen

F+F in der medizinischen Grundversorgung. Gerade im Kindes- und Jugendalter kann der Substanz-konsum schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben. Umso wichtiger ist eine effektive Früh-erkennung und Frühintervention (F+F), die alle relevanten Berufsgruppen und Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen einbezieht. Eine Mitte 2015 veröffentlichte Studie zeigt auf, wie medizinisches Fachpersonal mit dieser Problematik umgeht und wie F+F in diesem Bereich verbessert werden könnte. mehr

01.03.2016

Stürze im Alter müssen nicht sein

bfu und Pro Senectute engagieren sich gemeinsam gegen Sturzunfälle. Jährlich stürzen in der Schweiz rund 83 000 Menschen im Alter von 65 und mehr Jahren. Diese Stürze verursachen materielle Kosten in Milliardenhöhe. Stürze im Alter müssen aber nicht sein. Die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung und Pro Senectute Schweiz lancieren heute mit drei weiteren Partnern die Kampagne «sicher stehen – sicher gehen». Sie vermittelt auf www.sichergehen.ch über 500 Kurse für das Training von Gleichgewicht und Kraft und zeigt Übungen für zuhause. mehr

17.12.2015

Neue Daten zu Ernährung und Bewegung

4. Wissensaustausch von MOSEB Rund 60 Fachpersonen trafen sich am 3. Dezember 2015 in Bern zum 4. Wissensaustausch des Monitoring-Systems Ernährung und Bewegung (MOSEB). An diesem Anlass wurden exklusive Daten im Bereich Ernährung und Bewegung vorgestellt. mehr