07.05.2019 Aus erster Hand

Die Versorgung auf die Bedürfnisse der Menschen ausrichten. Die meisten älteren Menschen leben mit gesundheitlichen Einschränkungen. Wichtig ist, die Lebensqualität dieser Menschen trotz Krankheit möglichst lange zu erhalten, ihre Ressourcen zu erkennen und zu stärken. Dies ist die Basis für den Healthy-Ageing-Ansatz.

Bildstrecke Aus erster Hand

TODO CHRISTIAN

Stefan Spycher, Vizedirektor, Leiter Direktionsbereich Gesundheitspolitik

Im Moment fokussiert das Schweizer Gesundheitssystem noch zu sehr auf die Behandlung akuter Erkrankungen, auf einen kurativen Ansatz. Das BAG verfolgt hingegen das Ziel eines vermehrt patientenorientierten Ansatzes. Die Bedürfnisse des Patienten sollen vermehrt ins Zentrum rücken. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass Ärztin und Patient gemeinsam das Behandlungsziel festlegen und die Behandlung vorausschauend planen, dass Patientin, Angehörige und Fachpersonen gemeinsam Entscheidungen treffen oder das Selbstmanagement des Patienten gestärkt wird.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind Rahmenbedingungen notwendig, die diesen Ansatz unterstützen. Es braucht Versorgungsstrukturen, welche die Zusammenarbeit von Fachpersonen verschiedener Gesundheitsberufe erleichtern. In einem koordinierten Versorgungsnetz hat jede Patientin und jeder Patient eine persönliche (meist ärztliche) Ansprechperson, die eine kontinuierliche Beratung sicherstellt und die Behandlungen mit den verschiedenen Gesundheitsfachleuten abstimmt. Studien zeigen, dass Patienten in derartigen Strukturen zufriedener sind und die Qualität der Behandlung höher ist.

Um die Zusammenarbeit der verschiedenen Gesundheitsfachpersonen zu vereinfachen, braucht es weiter E-Health-Lösungen, damit alle involvierten Fachpersonen Zugriff auf aktuelle Gesundheitsdaten der Patientinnen und Patienten haben. Der elektronische Datenaustausch ist eine Grundvoraussetzung, damit koordinierte Versorgungsmodelle funktionieren.

Dies sind nur einige der Schritte, die in Zukunft notwendig sind. Die Schweiz hat in den letzten Jahren schon mehrere Schritte in die richtige Richtung unternommen, aber es braucht noch viel Engagement, um die Gesundheitsversorgung besser auf die Bedürfnisse der älter werdenden Gesellschaft auszurichten.

Kontakt

Stefan Spycher
Vizedirektor BAG
Leiter Direktionsbereich Gesundheitspolitik

Nach oben