Lebensphasen

Jede Lebensphase des Menschen ist geprägt durch strukturelle Veränderungen des Körpers und der Psyche und die daraus entstehenden Bedürfnisse. In manchen Lebensphasen – der Kindheit, während der Schwangerschaft oder im Alter ­– hat die Gesundheit einen besonderen Stellenwert und ihr Schutz verlangt besondere Aufmerksamkeit.

26.02.2020

Die Medikation in Pflegeheimen verbessern

Optimierung. Die grosse Mehrheit von Betagten in der stationären Langzeitpflege nimmt zu viele Medikamente ein. Das hat auch Spitaleintritte zur Folge. Nun testet das vom BAG finanzierte Programm «Sichere Medikation in Pflegeheimen» Massnahmen, damit die Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeheime weniger ungeeignete Arzneimittel zu sich nehmen. mehr

24.02.2020

Wenn Eltern psychisch krank sind: Kurzfilme helfen weiter

Empfehlung. Was tun, wenn Eltern psychisch krank sind? Das Institut Kinderseele Schweiz beantwortet diese Frage mit sieben Kurzfilmen. Das BAG hat die Produktion der Filme mit Hilfe des Alkoholpräventionsfonds unterstützt. mehr

12.02.2020

Selbstmanagement bei betreuenden Angehörigen fördern

Selbstmanagement-Förderung. Das grosse Engagement betreuender Angehöriger ist für die Gesundheitsversorgung in der Schweiz unverzichtbar. Damit betreuende Angehörige sich für ihre Nächsten engagieren können, müssen ihre persönlichen Ressourcen und Belastungen möglichst im Gleichgewicht stehen. Die Selbstmanagement- Förderung kann dabei helfen. Sie sensibilisiert betreuende Angehörige dafür, auf dieses Gleichgewicht zu achten und befähigt sie, externe Ressourcen gezielt zu nutzen und dadurch Belastungen abzubauen. mehr

21.01.2020

Vor Pessimismus wird gewarnt

Forum. «Die Jugend achtet das Alter nicht mehr, zeigt bewusst ein ungepflegtes Aussehen, sinnt auf Umsturz, zeigt keine Lernbereitschaft und ist ablehnend gegen übernommene Werte» (ca. 3000 v. Chr., Tontafel der Sumerer). mehr

21.01.2020

Radon: radioaktiver Luftschadstoff in Schulen

Empfehlung. Aufgrund der revidierten Strahlenschutzverordnung sorgen die Kantone für Radonmessungen in Schulen – denn Kinder brauchen einen besonderen Schutz. Ein Zwischen­fazit zeigt: Rund 15 Prozent der Schulen überschreiten den Wert und müssen saniert werden. mehr

21.01.2020

Das gleiche Mass an Motivation

Aus erster Hand. Ich erinnere mich noch daran, wie früher im Turnunterricht zwei Gruppen gebildet wurden, um Völkerball zu spielen. Jeweils zwei Kinder durften sich der Reihe nach eine Mannschaft zusammenstellen wobei die Schwächsten immer bis zum Schluss warten mussten, um dann unter grossem Gemaule der anderen doch noch in eine Mannschaft aufgenommen zu werden. Für die am Anfang gewählten, war das sicher stets eine tolle Bestätigung – für die am Schluss gewählten Mal für Mal demotivierend. mehr

21.01.2020

«Verbote senken die Gesprächsbereitschaft und verhindern Diskussionen»

Interview. In Schulhäusern, in denen die Nutzung von Smartphones erlaubt und geregelt ist, kommen Mobbing-Situationen seltener vor als in Schulen, in denen der Gebrauch von Handys verboten ist, hat Barbara Bonetti beobachtet. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Direktion des Centro di risorse didattiche e digitali (Cerdd) über den Wert erzieherischer Auseinandersetzungen und über den pädagogisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien. mehr

21.01.2020

Früherkennung und Frühintervention bei Kindern und Jugendlichen

NCD-Strategie. Der etablierte Ansatz zur «Früherkennung und Frühintervention» wird im Rahmen der NCD-Strategie auf neue Gefährdungen und Zielgruppen ausgeweitet. Bisher war er im Suchtbereich vor allem für Jugendliche von Bedeutung. Neu soll er auch für Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen angewendet werden und auch Risiken wie die exzessive Internetnutzung berücksichtigen. mehr

21.01.2020

Suchtmittelkonsum bei Schülerinnen und Schülern

Studie. Konsumieren Schülerinnen und Schüler Alkohol, Tabak und andere psychoaktive Substanzen, kann dies ihre Gesundheit kurz- oder langfristig negativ beeinflussen. Die Schülerstudie HBSC zeigt regelmässig auf, ob und wie Jugendliche Suchtmittel konsumieren. Sie zeigt auch: Nicht alle Schülerinnen und Schüler greifen mit gleicher Wahrscheinlichkeit zu Suchtmitteln. mehr

21.01.2020

Frische Luft für wache Köpfe

Empfehlung. In rund zwei Dritteln der Schulen ist die Luftqualität ungenügend, wie eine Untersuchung des Bundesamts für Gesundheit BAG gezeigt hat. Dabei ist gute Raumluft wichtig für das intellektuelle Leistungsvermögen und die Gesundheit von Schülerinnen und Schülern. Nun können Schulen und Lehrpersonen auf Empfehlungen für gutes Lüften und weitere Hilfsmittel wie etwa den Lüftungssimulator Simaria zurückgreifen. mehr