01.05.2011 Ursula Koch neue Co-Leiterin für Nationale Präventionsprogramme

Nationale Präventionsprogramme. Die Abteilung Nationale Präven­tionsprogramme des Bundesamts für Gesundheit (BAG) steht neu unter der Co-Leitung von Ursula Koch und Roy Salveter.

Bildstrecke Ursula Koch neue Co-Leiterin für Nationale Präventionsprogramme

TODO CHRISTIAN

Ursula Koch hat an der Universität Zürich Psychologie mit Vertiefung Gesundheitspsychologie, Sozial- und Präventivmedizin und Psychopathologie studiert. Sie bringt neben ihrem Studium ein Handelsdiplom sowie eine Postgraduate- Ausbildung in Gesundheitspsychologie FSP mit. Des Weiteren hat sie einen Master in Organisationsentwicklung und Coaching (BSO) erworben. Ursula Koch war in diversen Bereichen des Gesundheitswesens tätig. Sie arbeitete einerseits im psychosozialen Bereich (u. a. Kriseninterventionszentrum, Jugendliche mit Gewalt- und Suchtproblemen), andererseits im Bereich der Forschung der Abteilung «Public Mental Health» der Universität Zürich. Dort war sie unter anderem für die Psychiatrieplanung Luxemburgs und des Kantons Bern zuständig. Bevor sie ins Bundesamt für Gesundheit kam, hatte sie das Programm «Psychische Gesundheit» im Kanton Zug aufgebaut und geleitet. In diesem Rahmen war sie sowohl für die Kampagnenarbeit, für Gesundheitsförderungsprogramme in allen Settings (Schule, Familie etc.), Früherkennungsmassnahmen bis hin zu Behandlung und Reintegration zuständig. 2009 hat Ursula Koch im Bundesamt für Gesundheit die Leitung der Sektion Alkohol und Tabak übernommen. Seit dem 1. Januar 2011 ist sie mit Roy Salveter als Co-Leiterin der Abteilung Nationale Präventionsprogramme tätig.

Nach oben