Wilkommen bei «spectra online»

Seit 1995 berichtet die Zeitschrift «spectra» über die Projekte, Programme und Strategien des Bundesamts für Gesundheit und seiner Partner in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention. Im Online-Magazin wird – über die Inhalte der gedruckten Zeitschrift hinaus – Hintergrund ausgeleuchtet und über Aktuelles berichtet. Die gedruckte Version in den Sprachen Deutsch, Französisch und Englisch erscheint viermal jährlich, jeweils im Februar, Mai, September und Dezember.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter, der Sie rund 8-mal jährlich über neue Beiträge informiert! 

Aktuell

20.04.2017

Ein gesunder Lebensstil zahlt sich aus

Leitartikel. Gesundheit ist ein hohes Gut. Dies wird uns dann besonders bewusst, wenn wir krank sind. Der Gesundheit Sorge zu tragen, ist eine Aufgabe, die uns ein Leben lang begleitet – denn Gesundheit ist nicht nur Schicksal. Sie hängt zu einem wesentlichen Teil vom eigenen Verhalten und von gesundheitsförderlichen Rahmenbedingungen ab. Genau hier haben die Nationalen Präventionsprogramme zu den Risikofaktoren Alkohol, Tabak, Ernährung und Bewegung sowie das Massnahmenpaket Drogen angesetzt. Das übergeordnete Ziel der Arbeit der vergangenen acht Jahre war es, die Lebensqualität des Einzelnen zu erhalten oder zu steigern. Diesem Ziel sind wir ein Stück näher gekommen, sodass wir heute sagen können: Wir sind auf einem guten Weg. mehr

20.04.2017

Aus erster Hand

Editorial. Als das Präventionsgesetz 2012 im Ständerat scheiterte, war es nicht das Gesetz an und für sich, das man bodigte. Es war auch damals unbestritten, dass Prävention wirkt. Es scheiterte vielmehr an der Diskussion um die Ausgabenbremse und entbehrt damit nicht einer gewissen Ironie. mehr

20.04.2017

Vom Massnahmenpaket Drogen zu Gesundheit2020

Forum Marina Carobbio. Die Weiterentwicklung der Schweizer Suchtpolitik steht in den nächsten Jahren vor mehreren Herausforderungen. Die grösste Herausforderung ist die Gewährleistung einer kohärenten Politik, mit der die Probleme bezüglich Verwendung, Konsum, Vermarktung und Produktion von süchtig und krank machenden Substanzen verringert werden können. mehr

Letzte Printausgaben

spectra 116

Ende der Nationalen Präventionsprogramme

spectra 115

Prävention in der Gesundheitsversorgung